Christine Salzinger
Handarbeits- & Perlenshop
Fasanenstr. 42, 84367 Tann
www.teddys-handarbeiten.de

 


Home

Online-Shop

Kleine Kostbarkeiten
Ein kleiner Altar mit Blumen aus der Klosterarbeit
© Copyright by Teddy Nov.2004


Mit sehr vielen Bildern und einer Steb by Step Anleitung werde ich versuchen euch diese kleine Kostbarkeit zu erklären. Diese Arbeit ist keineswegs mit einer Klosterarbeit zu bezeichnen, ist aber eine kleine Anlehnung an diese wertvollen Arbeiten. Eine richtige Klosterarbeit wird genäht und nicht geklebt. Die Materialen bekommt ihr großteils in meinem Shop. Natürlich eignet sich dieser kleine Altar auch sehr gut zur Resteverwertung. 
Ich wünsche sehr viel Spaß beim Nacharbeiten.




Material:
  • Altar-Rahmen mit Plexiglasscheibe
  • roter Samtrest  ca.10x20 cm
  • 1 mtr. Goldborte (3) 7mm breit
  • 1,50 mtr. Goldborte 13mm breit
  • 0,50 cm Goldkordel 2230-111/600
  • 1 Wachsmadonna 9.5 cm hoch
  • 5 Perlkappen 1068
  • 5 Straßsteine rot 4mm
  • 1 Wickelbouillon 0921
  • 1 Rolle Gespinnst hochglänzend
  • 1 Cordonettdraht gold 1229
  • 1 Aufhänger
  • 1 Strickliesl für Wickelblumen
  • Heißklebepistole
  • Pritt-Kleber
  • Pattex-compakt
  • Plakafarbe - rotbraun
  • Klarlack 

So geht's:
Der Rahmen: besteht aus Rückwand, Rahmen, Plexiglas und einem 2 cm breiten Funierstreifen. 
Die Rückwand mit dem Pritt-Kleber bestreichen und den Samtrest darauf kleben. 
Etwas trocknen lassen und am Rand entland der überschüssigen Samt abschneiden.


Den Funierstreifen: am einem Rand und die Rückwand mit Patex-compakt bestreichen,  beides gesondert antrocknen lassen. Dann den Streifen am Rand der Rückwand andrücken.
So dass die Rückseite bündig ist.
Der Patex ist ein Komponenten-Kleber und hält bombenfest wenn man 2 etwas angetrocknete Seiten auf einander gibt. 

Die Goldborte: (3) wird mit Heißkleber an der inneren Seite auf den Samt geklebt. Die 13mm breite Borte am inneren Rand des Funierstreifens (Foto unten) und am äußeren Rand des Funierstreifens in 2 Reihen geklebt.
( Foto u. re )
Bitte Vorsicht: Nie zuviel Kleber verwenden. Es sieht sehr unschön aus, wenn an den Seiten der Kleber hervorquillt. 

Den Rahmen: auf der Vorderseiten und Seitlich mit rotbrauner Plakafarbe bemalen ( natürlich geht auch eine andere Farbe) , trocknen lassen und matt lackieren. 
Von beiden Seiten des Plexiglas die Schutzfolie abziehen, in den Rahmen legen und sehr vorsichtig am Rand mit Heißkleber einkleben. Das ist später die innere Seite des Bildes. 
Dabei auf das Glas achten, damit es nicht verkratzt oder beschädigt wird.

Nun kommt das Innenleben des Altars
Hier kann ich nur Anregungen geben. Jede Kunsthandwerkerin ( das Ganze hat mit Basteln nichts zutun !!!) hat ihre eigenen Ideen, die oft spontan mit der Auswahl der vorhandenen Materialeren kommen. Ich kenne das nur zu gut und finde es absolut toll. Nach meiner Erfahrung kommen bei einem Workshop mit 8 Damen, die das gleiche Bild arbeiten, 8 verschiedene Bilder dabei heraus. Selbst für mich wäre es

sehr schwierig, 2 identische Bilder zu arbeiten. Also lasst eurer Fantasie freien lauf und kreiert euer Bild wie es euch gefällt.

Die Madonna: aus Wachs wird mit dem Prittkleber in die Mitte des Bildes geklebt.
Gut trocknen lassen.




Die Wickelblumen:
Es werden ca.18-20 Stck. benötigt.

Es gibt hier ein ganz tolles Hilfsgerät. Die sogenannte Strickliesl für Wickelblumen. 
Man sie sich auch selbst herstellen. Ein kleines Stück Rundstab, ca. 10 cm lang und etwa 2 cm im Durchmesser. Auf der Schnittkante einen Kreis mit ca. 1-1,5 cm einzeichnen und rundherum verteilt 7 kleine Nägel ein hammern. Sie sollten ca. 1 cm noch herausragen. Mit einer Zange die Köpfe abzwicken und feilen. 

Wem das zu mühselig ist kann sie auch gerne in meinem Shop unter Klosterarbeiten/Hilfsmittel-Geräte bestellen.

 


Der Cordonettdraht wird nun eine Blume um die Stifte gewickelt. Anfang ist der gelbe Pfeil, dann zum weißen Pfleil, roter Pfeil, grünes X , hellblaues X , lila X, dkl.blaues X und zurück zum gelben Pfeil. Das Drahtende nun ganz unten durchfädeln, so dass alle Schlaufen mit aufgefasst werden. Drahtanfang und Ende ( ca. 6 cm lang) zur Mitte hochbiegen und mit einander verdrehen. Die Drahtblüte von den Stiften abmachen und um das Mittelteil mit Wickelbouillon einen kleinen 

Knauf wickeln. 
Am Stiel entlang noch etwas runterwickeln und abreißen.


Das hochglänzenden Gespinnst: ein paar mal um den Stiel der Blüte wickeln,  dann abwechselnd in der Blüte selbst in Runden, einmal nach oben und einmal nach unten wickeln. Es werden so viele Runden gewickelt bis die Blüte voll ist.
Um das Gespinnst zu befestigen wird es einige male um den Stiel gewickelt, abgeschnitten, und nochmals mit Wickelbouillon am Stiel mit ein gewickelt.
Das Ganze hört sich schrecklich schwierig an, ist aber kinderleicht. Na ja *lach* kann natürlich auch an meiner Beschreibung liegen.
Aber glaubt mir, das schafft jeder ;)

Die einzelnen Blüten: werden nun einzeln, Stück für Stück zu drei Sträußchen gebunden. Einzeln deswegen, weil sie einen viel besseren Halt bekommen und nicht umherrutschen können.
Ein Sträußchen für die unter Mitte mit ca. 8-10 Blüten und 2 Sträußchen für die Seiten gegengleich binden. Die Stiele auf ca. 1 cm zurückschneiden. ( Bild re. u.)

Die einzelnen Sträußchen nun sehr vorsichtig mit Heißkleber einkleben und so arrangieren, dass sich eine schöne Ranke um die Madonna bildet.
Hinweis: 
Es handelt sich hier "NUR" um ein Bild mit Blumen aus der Klosterarbeit. In einer richtigen Klosterarbeiten wird nicht geklebt, sondern alles aufgenäht !!!

Mit Hilfe einer Pinzette 
5 Perlkappen und 5 Straßsteine 
als Krone verteilt einkleben. 











Den Rahmen passend aufsetzen und das Bild umdrehen. Den Heißkleber nun so in die Ecke geben, dass der Rahmen und das Seitenteil etwas davon abbekommt. Darauf sofort die Goldkordel geben. Es ist eine etwas knifflige Angelegenheit, da sehr schnell gearbeitet werden muss, um die Kordel noch vor dem Antrocknen des Klebers  an die richtige Stelle zu bekommen. Nicht zuviel Kleber verwenden.

Um auf der Vorderseite den Kleberrand ( vom Glas einkleben) zu verdecken, wird hier noch eine schmale Goldborte aufgeklebt. Auf der Rückseite noch einen Aufhänger anbringen. 

Fertig ist ein ganz tolles Geschenk, dass bestimmt nicht jeder hat.
Viel Spaß beim Drahtl'n
wünscht euch Teddy


Teddys-Handarbeiten