Christine Salzinger
Handarbeits- & Perlenshop
Fasanenstr. 42, 84367 Tann
www.teddys-handarbeiten.de

 


Home

Online-Shop

Das Netzen - Filet


Zum Netzen - Netzknüpfen -Filieren braucht man eine Filetnadel. Sie ist an beiden Enden mit offenen Ösen versehen und darunter mit einem kl. Loch. Hier wird das Garn mit einem Knoten befestigt und anschließend der Nadellänge entlang aufgewickelt. Dabei sollte darauf geachtet werden, nicht zuviel Garn auf die Nadelgeben, sonst kommt man später in der Arbeit,  nicht durch das Netzloch hindurch. Das zweite Arbeits-
gerät ist das Stäbchen. Es gibt sie in verschiedenen Breiten und Farben. Dabei gilt, je breiter das Stäbchen ist, umso größer werde die Löcher in der Filetarbeit.
Das Garn das man verarbeitet, sollte nicht zu stark gezwirnt sein, da es sich sonst bei der Arbeit zusammendreht. Es geht Baumwollgarn, Leinengarn und sogar gute nicht zu stark gedrehte Wolle.
Wichtig ist das es ein Garn ist das man fest knoten kann, also keine Kunstseide verwenden.

Mit den Bildern werde ich versuchen diesen Knoten, der sich immer wiederholt zuerklären.
Eine Schlaufe bilden, verknoten und abschneiden. Diese Schlaufe irgendwo feststecken.

Zum Üben reicht sogar das Hosen-
bein der Jeans :-))
Das Garn der Nadel an die Schlaufe knüpfen.

Unten links könnt ihr die Grundhaltung des Stäbchens sehen. Das Stäbchen wird hinter dem Knoten der Schlaufe (an der die Nadel hängt)  gelegt und das Garn ....

...von vorne, nach unten über
Ring- und Zeigefinger

nach hinten, wieder nach oben,
und über die Schlaufe gelegt.

 Genauso wie es auf dem Bild oben links zu sehen ist, muss das Garn liegen.


Hinter dem Stäbchen die Nadel
in die Schlaufe von vorne nach
hinten einstechen......
....durch die Schlaufe, die am Hosenbein
festgesteckt ist, von hinten nach vorne hindurch.....

....und über das Garn, das aus der
linken Hand von der Schlaufe
kommt drüber...
Die Nadel nun durchziehen....

Den Ring- und Zeigefinger aus der Schlaufe
nehmen und gleichzeitig mit dem kl. Finger...
das Garn von der Nadel aufnehmen und
vorsichtig anziehen...

...Dabei legt sich ein Knoten oben beim Stäbchen. Der wird mit dem Zeigefinger
von hinten an das Stäbchen gedrückt und so festgehalten....

...den kl. Finger aus der
Schlaufe nehmen...
...und das Garn aus der Nadel
anziehen, bis der Knoten fest sitzt.

So weiter arbeiten bis
3 Schlingen
auf dem Stäbchen liegen.


Das Stäbchen aus den Schlingen ziehen und die Arbeit wenden.


Grundhaltung
des
Stäbchens wieder
einnehmen...

Und durch die erste Schlaufe mit der Nadel durch stechen.

Das Garn
von der Nadel
wieder mit dem kleinen
Finger festhalten,.
..den Knoten über dem Stäbchen mit dem Zeigefinger wieder fixieren und durchziehen.

Ganz Wichtig!
In die letzte Schlaufe werden 2 Schlingen genetzt.


Das Stäbchen wieder rausziehen und die Arbeit wenden..

Wichtig ist dass am Schluss jeder Reihe in eine Zacke 2 Schlaufen gemacht werden. So erfolgt eine Aufnahme der Schlingen und das Netzteil wird, Reihe für Reihe, immer breiter.

Dabei ist die erste Schlinge dann immer die kleinste, sie darf nicht vergessen werden beim Netzen.


Beim Netzen wird von Spitze zu Spitze gearbeitet. Das heißt es wird solange aufgenommen bis man die fertige Breite hat. Dann, je nach dem, was man für ein Deckchen machen will, gerade weitergearbeitet oder abgenommen.
 

Viel Spaß beim Netzen wünscht Teddy

Teddys-Handarbeiten