Christine Salzinger
Handarbeits- & Perlenshop
Fasanenstr. 42, 84367 Tann
www.teddys-handarbeiten.de

 


Home

Online-Shop

Das Muschelmuster
für die Klöppelrolle
Mit Leinenschlagbändchen
Ein besonders schöner Rand Abschluss bei Deckchen


Die Nadeln stecken und das Garn einhängen.
Dabei werden ganz links in der ersten Nadel 2 Paar Klöppeln eingehängt.
Hier ist das Laufpaar für den Leinenschlag mit dabei. 
In der ganz rechten Nadel  ein weißes Klöppelpaargarn
eingehängt und zusätzlich 2 Klöppeln mit dickeren Garn.
Hier hab ich einmal ein buntes und einmal ein weißes Garn,
doppelfädig aufgewickelt.
Diese 2 Klöppeln werden dann im Muster wie ein normales
Klöppelpaar behandelt. Aber dazu später mehr.

Das dickere Garn könnt ihr auch später noch einhängen,
ich werde im Laufe des Berichts Bescheid geben , wenn's so weit ist.

   Mit den linken 2 Paaren in der ersten Nadel wird begonnen.
Das Leinenschlagbändchen klöppelte ich hier mit einem Ganzschlagrand.
Hier die genaue Anleitung vom Leinenschlag und Ganzschlagrand

Den Leinenschlag bis zum 7. Paar  arbeiten ,
eine Nadel ganz nah an die 7. (bereits gesteckten )  Nadel
dazu stecken, Laufpaar einmal drehen und zurück klöppeln.
Am linken Rand wieder Ganzschlagrand, und nach rechts
 mit einem Leinenschlag bis zum 8. eingehängten Klöppelpaar arbeiten.

   

Das gleiche in der nächsten
Runde bis zum 9. Klöppelpaar
auf der rechten Seite.

Von nun an ging's Bergab  :-))
Ihr müsst nun nach jeder Leinenschlag Runde,
wieder einen Klöppel mehr beiseite legen.
Genauso wie wir vorhin aufgenommen haben , wird jetzt abgenommen.

Den Leinenschlag so weit klöppeln bis auf der rechten Seite
4 einzelne ( weiße) Klöppelpaar liegen.
Das Laufpaar und die Risspaare des Leinenschlags
 könnt ihr jetzt etwas zur Seite stecken,
damit sie uns bei der Muschel nicht behindern.

  Jetzt müsst ihr die 2 Klöppeln mit dem dickeren weißen und farbigen Garn einhängen.
Es ist unser Laufpaar für die Muschel.
Das ganze kreuzen, drehen , kreuzen

 

 

Das nächste Klöppelpaar, das aus dem Leinenschlag kommt, einmal drehen, und mit dem Laufpaar einen Leinenschlag arbeiten (kreuzen, drehen, kreuzen)

 

Zum Schluss nur noch den Klöppel mit dem weißen dickeren Garn,
weiter nach links unten gehen und das letzte beiseite gelegte
Risspaar aus dem Leinenschlag, über das dickere Garn legen.
Dann 2 Nadeln gleichzeitig stecken,
wie ihr es auf dem Bild sehen könnt..
Einmal bei dem bunten Garn in der Mitte,
und einmal bei dem dickeren Garn in der Muschelinnenseite.

Durch das Mittlere Klöppelpaar ( Bild: bei der gelben Stecknadel)
mit einem Leinenschlag durchklöppeln.
das rechte Klöppelpaar einmal drehen und wieder einen Leinenschlag machen.

 

 Die Nadel in die Mitte des linken Klöppelpaar stecken, das Paar drehen
 und mit dem dickeren Klöppelpaar einen Leinenschlag machen.

Warum die Nadel im linken Paar in die Mitte stecken?
Nun das hat einfach den Vorteil, dass das äußere Risspaar
nicht nach unten rutscht. Somit wird ein schöner Randabschluss ermöglicht.

 

 Ihr müsst nun alle Zacken der Muschel nun so arbeiten ,
wie ich eben beschrieben habe.
Am Schluss die Nadel zwischen den 2 rechten Klöppelpaaren stecken ( Bild).

 

Die drei rechten Klöppelpaar zur
Seite legen.
jetzt geht's wieder mit dem Leinenschlagbändchen weiter.

Mit dem Laufpaar aus dem Leinenschlagbändchen und dem inneren Risspaar
der Muschel einen Leinenschlag klöppeln, Nadel stecken. 
Dann alle Stecknadeln aus den inneren Zacken der Muschel ziehen.
Laufpaar drehen, und mit Leinenschlag zurück an den linken Ganzschlagrand.

 

 

Anmerkung:
Viele von Euch werden sich fragen, warum die Nadeln wieder raus müssen.
Man kann ohne der Nadeln das Risspaar aus der Muschel einfach schöner zusammen ziehen. Die Muschel sieht dann später viel schöner und kompakter aus.

  

Links Ganzschlagrand, dann rechts ein weiteres
Risspaar aus der Muschel mit aufnehmen
Wieder  zurück :-))

 

An dem letzten Risspaar von der Muschel angekommen?
Macht einen Leinenschlag, das Laufpaar um die Nadel legen,
Laufpaar drehen, und im Leinenschlag zurück.

 

Jetzt nach jeder Leinenschlagrunde auf der rechten Seite ein Risspaar weniger klöppeln.

Zusammenfügen der einzelnen Details:
Hier grenzt z. B. eine Flechterblume an.
Das Laufpaar drehen, mit einer Häkelnadel ein Garn auffassen, eine Schlinge bilden, den 2. Klöppel durchstecken und die Schlinge zusammenziehen. Dann ganz normal mit Ganzschlag ( Ganzschlagrand) weiterklöppeln.

 

 Rechts im Bild könnt ihr genau sehen, wieweit geklöppelt wird,
bevor ihr mit der Muschel von vorne beginnen könnt.
Das Risspaar  ( bei der roten Nadel) wird nicht mehr geklöppelt.
Am besten ,ihr legt die Klöppeln von Leinenschlag - Bändchen
etwas zur Seite, so können sie euch bei der Muschel ,
die jetzt wieder beginnt , nicht behindern.

 

Ja Mädels nun beginnt der Spuk von vorn
Hoffentlich konnte ich es Euch einigermaßen gut verständlich erklären.


Für Wünsche, Fragen und Anregungen könnt ihr gerne ins Forum schreiben.

 Ich wünsch Euch wie immer viel Spaß beim Klöppeln.
Eure Teddy